Warning: Declaration of YOOtheme\Theme\Wordpress\MenuWalker::walk($elements, $max_depth) should be compatible with Walker::walk($elements, $max_depth, ...$args) in /home/pln492/public_html/wp-content/themes/yootheme/vendor/yootheme/theme/platforms/wordpress/src/Wordpress/MenuWalker.php on line 8

Arbeitsschutzmanagementsysteme nach ISO 45001 - Anforderungen und Übergangsregelungen

1. Anforderungen an die Umsetzung des Übergangs zur ISO 45001:2018

Arbeitsschutzmanagementsysteme haben nicht nur aufgrund der sich ständig ändernden Vorschriften und der Zunahme an gesetzlichen Regelungen eine wachsende Bedeutung erlangt. Die Schnittstelle Mensch – Technik ist für den Arbeitsschutz und die Gesundheit von Beschäftigten dabei von großer Bedeutung.

Unfallverhütung dient nicht nur zur Verhinderung von Schäden für Menschen, sondern sie beugt auch finanziellen Schäden sowie einem möglichen Imageverlust vor.

Durch die Einführung der ISO 45001:2018 haben sich die Anforderungen an ein Arbeitsschutz-Managementsystem (A&GS-Managementsystem) deutlich geändert. Die Veröffentlichung der Normen ISO 45001:2018 ist zum 12.03.2018 erfolgt.

Die Übergangsphase bei bestehenden Zertifizierungen nach OHSAS 18001:2007 beträgt 3 Jahre nach Veröffentlichung der ISO-Norm. Innerhalb dieser 3 Jahre müssen alle bestehenden Zertifikate nach bisheriger Norm in die neue Norm überführt werden (bis zum 11.03.2021).

Übergangsfrist von der OHSAS 18001 zur ISO 45001:2018

Wesentliche Änderungen durch die ISO 45001:2018 gegenüber der bisherigen Norm OHSAS 18001:2007 nehmen Einfluss auf die bestehenden A&GS-Managementsysteme sowie auf die bisherigen Ablaufprozesse zur Zertifizierung und auf die Auditinhalte. Diese Information dient dazu, alle an den Zertifizierungsprozessen beteiligten Personen und Kreise über die wichtigsten Änderungen zu informieren und das Wissen darüber zu vertiefen.

2. Wesentliche Änderungen durch die Forderungen der DIN ISO 45001:2018

Auf folgende wesentlichen Änderungen durch die ISO 45001:2018 gegenüber der bisherigen OHSAS 18001:2007 wird hingewiesen (nicht abschließend):

  1. Wie bei der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 wurde die High Level Structure als übergeordnete Struktur eingeführt. Damit wird die Angleichung zwischen den ISO Normen für Managementsysteme optimiert, was insbesondere dann für Organisationen eine Erleichterung darstellt, wenn sie Managementsysteme verschiedener Normen integrieren und zertifizieren lassen wollen.
  2. Die Verantwortung einer Organisation im Arbeitschutz wird erweitert und bezieht sich sowohl auf eigene Mitarbeiter, als auch auf potentiell betroffene Personen,  einschließlich Förderung und Schutz ihrer körperlichen, psycholgischen und geistigen Gesundheit.
  3. Das Arbeits- und Gesunheitsschutzmanagementsystem muss die Tätigkeiten, Produkte und Dienstleistungen einschließen, die der Zuständigkeit oder dem Einfluss der Organisation unterliegen und die sich auf die Arbeits- und Gesundheitsschutz-Leistung der Organisation auswirken können. Daher ist der Anwendungsbereich diesbezüglich eindeutig festzulegen.
  4. Die Mitwirkung der Mitarbeiter wird durch die Norm gestärkt. Die Organisation muss die Beteiligung der Beschäftigten sämtllicher zutreffenden Ebenen und Funktionen an den Prozessen der Entwicklung, Planung, Verwirklichung, Leistungsbewertung und Verbesserungsmaßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystems sicherstellen.
  5. Beim Umgang mit "Risiken und Chancen" muss die Organisation Arbeits- und Gesundheitsschutz-Risiken, -Chancen und andere Risiken und Chancen des Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystems berücksichtigen.
  6. Neu ist weiterhin die Einbeziehung von Auftragnehmern einer Organisation hinsichtlich der vorgegebenen Norm-Kriterien. Bei der Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen muss die Organisation dafür sorgen, dass die Anforderungen des eigenen Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementssystems durch Auftragnehmer festgelegt und umgesetzt werden.

In welchem Format das Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem implementiert und weiterentwickelt wird, entscheidet jede Organisation selbst. Zwar wird in der neuen Norm nur noch auf "dokumentierte Information" verwiesen, aber es zeigt sich in der Praxis, dass die meisten Organisationen die bisherigen Dokumentationsstrukturen wie Handbuch und Prozessbeschreibungen beibehalten. Gleiches gilt auch für die Funktion des Mangementbeauftragten, die in den meisten Organisationen unverändert bestehen bleibt.

 

"Akkreditierte" Zertifikate für die ISO 45001:2018 können erst nach

  • Veröffentlichung der ISO 45001:2018
  • Erteilung der Akkreditierung im Bereich ISO 45001:2018 und
  • Nachweis der Normkonformität zur ISO 45001:2018 beim zu zertifzierenden Kunden

von akkreditierten Zertifzierungsstellen erteilt werden.

Unsere Kunden

Bildnachweis: Rainer Sturm /Paul-Georg Meister/ PIXELIO

Partner Unternehmen

https://bfu-ag.de
https://energon-ag.de
https://bfu-ag.de/certlex

Kontakt Kassel

Zertifizierungsstelle Hauptsitz
Teichstraße 14 
34130 Kassel
Telefon: +49 (0)561 96 96 98 80
Fax: +49 (0)561 60 26 77 7
Email: info@esc-cert.de

Kontakt Hamburg

Hopfenmarkt 33
20457 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 68 87 43 10
Email: info@esc-cert.de

© 2018 ESC Cert GmbH. All Rights Reserved.